logo

Fachveranstaltung Empowerment geflüchteter Frauen am 08.02.2018

Seit März 2016 engagiert sich der Verein Psychologische Frauenberatung e. V. im Projekt „Traumareflexive Beratung, Stabilisierung und Empowerment alleinstehender sowie alleinerziehender mehrfach gewaltbetroffener geflüchteter Frauen“ an vier Standorten im Bielefelder Süden (Brackwede, Senne, Sennestadt, Ummeln). Das Angebot umfasst wöchentliche Außensprechstunden, Frauentreffpunkte und Gruppenangebote. Nach zwei Jahren Projektlaufzeit wollen wir im Rahmen einer Fachveranstaltung erste Ergebnisse vorstellen und durch einen Fachvortrag und im Austausch mit Ihnen vertiefen. Dazu laden wir Hauptamtliche, Ehrenamtliche und interessierte Frauen herzlich ein.

Weitere Informationen zum Programm der Fachveranstaltung finden Sie hier 

Die Präsentation zur Fachveranstaltung finden Sie hier 

 

Broschüre „Mutter- und fremdsprachige psychotherapeutische und ärztliche Praxen in Bielefeld“

Die Broschüre „Mutter- und fremdsprachige psychotherapeutische und ärztliche Praxen in Bielefeld“ ist neu überarbeitet und liegt sowohl als Download auf unserer Homepage als auch in gedruckter Form vor. Sie richtet sich an Migrantinnen und Migranten sowie Fachkräfte in Bielefeld und informiert über ärztliche und psychotherapeutische Praxen, die in unterschiedlichen Sprachen beraten und behandeln können.

 

Broschüre „Häusliche Gewalt macht krank“

Der Verein Psychologische Frauenberatung e.V.  hat die Broschüre „Häusliche Gewalt macht krank -Hilfe für Frauen“ in leichter Sprache erstellt. Die Broschüre wurde neben Deutsch in sieben weitere Sprachen übersetzt (gefördert durch: Komm-AN und Stadt Bielefeld): Farsi, Tigrinya, Türkisch, Russisch, Englisch, Französisch und Albanisch.  Sie liegt sowohl als Download auf unserer Homepage als auch in gedruckter Form vor.

 

Renovierte Räume in der Frauenberatungsstelle Bielefeld

GlücksSpirale LogoGefördert durch die Lotterie GlücksSpirale wurden ein Büro- und Beratungsraum sowie der Flur der Frauenberatungsstelle Bielefeld des Vereins Psychologische Frauenberatung e.V. renoviert und neue Büromöbel angeschafft. Wir freuen uns über helle, einladende Räume.

 

Veröffentlichungen im Rahmen des Projekts CEINAV

Im Rahmen des Projekts CEINAV (Cultural Encounters in Intervention against violence), bei dem der bff Projektpartner war, ist nun von Carol Hagemann-White und Bianca Grafe eine englischsprachige Geschichtensammlung erschienen. In der Publikation kommen Frauen und Jugendliche mit Migrationshintergrund zu Wort, die Gewalt und Intervention erlebt haben. Aus den mit ihnen geführten Interviews wurden Geschichten gemacht, in denen beschrieben wird, wie und wann Interventionen helfen und was aus Sicht der Betroffenen verbessert werden könnte.

Das 356 Seiten starke Buch kann beim Budrich-Verlag als kostenlose PDF heruntergeladen oder für 39,90 € bestellt werden.

Zum Shop des Verlags: hier klicken

Der Link zum Download des Buches: hier klicken

 

Ausstellung „Warnsignale“ vom 27.10.-09.11.2016 im Klinikum Bielefeld

Der Verein Psychologische Frauenberatung e.V., Frauenberatungsstelle Bielefeld, zeigt in Kooperation mit dem Klinikum Bielefeld, der Kommunalen Gesundheitskonferenz und der Gleichstellungsstelle der Stadt Bielefeld die Ausstellung „Warnsignale“ im Klinikum Bielefeld. Die Ausstellung sensibilisiert für Warnsignale häuslicher Gewalt und zeigt Möglichkeiten des Handelns auf. Sie richtet sich an PatientInnen und BesucherInnen und kann gerne von anderen Interessierten in der Zeit von 8.00 bis 20.00 Uhr besucht werden.

Über die Hintergründe der Ausstellung, der die Graphic Novel „Und das soll Liebe sein?“ von Rosalind Penfold zugrunde liegen, informiert eine Mitarbeiterin der Frauenberatungsstelle am Mittwoch, 2.11.2016 um 18.30 Uhr im Seminarraum 2, Klinikum Bielefeld. Im Anschluss daran besteht die Möglichkeit, sich die 15 Roll-ups in sieben Sprachen anzusehen.

Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier.

 

(Häusliche) Gewalt und Depression

Das Kompetenzzentrum Frauen und Gesundheit NRW hat ein Faktenblatt zum Thema (Häusliche) Gewalt und Depression zusammengestellt. Zum Faktenblatt bitte hier klicken.

 

Laufstark fürs Leben!

„Laufstark fürs Leben“ ist ein Spendenlauf gegen sexualisierte Gewalt. Vom 23. August bis zum 16. September wird Katja Hornfeck insgesamt 950 Kilometer von Frankfurt am Main nach Hamburg laufen. Was das mit ihrer Geschichte zu tun hat und welche Botschaft sie damit verbindet, erzählt sie in dem Youtube-Video „Katja on Tour“, das über die Seite der Renate Rennebach Stiftung angesehen werden kann.  http://renate-rennebach-stiftung.de/

Am 7. September um 18:00 Uhr erwarten wir sie, ihre Assistenzhunde und die Läuferinnen und Läufer, die sie in Bielefeld begleiten, auf dem Jahnplatz.

Weitere Information finden Sie im Flyer der Veranstaltung:hier

 

Nein heißt Nein! Stellungnahme des BFF zur Reform des Sexualstrafrechts

Online_Banner_bff

 

 

 

Der Bundesverband der Frauenberatungsstellen und Frauennotrufe (bff) hat eine Stellungnahme zu der am 7.7.2016 im Deutschen Bundestag verabschiedeten Reform zum Sexualstrafrecht veröffentlicht. Von großer Bedeutung ist die Verankerung des Grundsatzes „Nein heißt Nein“, nach der ab sofort auch jene sexuellen Handlungen strafbar sind, die „nur“ verbal abgelehnt werden. Bisher musste für eine Strafbarkeit eine Drohung oder die Anwendung von Gewalt seitens des Täters hinzukommen.

Zur vollständigen Stellungnahme des BFF bitte hier klicken.

 

Benefiz-Konzert für die Transkulturelle Gewaltschutzberatung am 8.10.2016

Unser Förderverein „Esperanza-Förderverein Frauenberatung e.V.“ läd ein zu einem Benefiz-Konzert mit Fluz und Metamorphosen am 8.10.2016 im Bunker Ulmenwall, Kreuzstr. 0, 33602 Bielefeld. Das Konzert beginnt um 20.30 Uhr (Einlass:19.30 Uhr). Die Einnahmen kommen der Transkulturellen Gewaltschutzberatung der Frauenberatung zugute.

Weitere Informationen zum Konzert (hier)

Weitere Informationen zum Förderverein (hier)